Cycling

Bergamont Helix: Der Torfstecher im Einsatz

Wie ich schon mehrfach erwähnt habe, ist die Zeit einer neuen Investition für ein Bike gekommen. Zur Auswahl standen etliche Hersteller. Die Art des Bikes stand schon länger fest, es sollte Cross-, Straßen-, wie auch Familien- tauglich sein.Also ein Allrounder, mit dem man aber auch abends mal alleine auf die Piste gehen kann, um sich dort auszupowern.

Cross-Hybrid heißt die optimale Lösung für mich. Genau dies brachte mir die Firma Bergamont mit einer großen Auswahl an passenden Bikes näher. Cross-Hybrid-Modelle sind Fahrräder, die für die Straße sowie auch für leichtes Gelände tauglich sind. Die Geometrie des Aluminiumrahmens ist ausgewogen und komfortabel. Weiterhin besteht die Möglichkeit, dass Bike durch Gewindeösen-Gepäckträger und Schutzblechen auszurüsten.


Bergamont Helix

251981_png_overview_original_1


Bergamont made in Germany:

Bikes von Bergamont werden seit über 25 Jahren in Deutschland entwickelt, genauer gesagt auf St. Pauli. Dort wo sich Gegensätze anziehen. Die entwickelten Bikes haben einen hohen Faktor an Zuverlässigkeit und schränken seinen Nutzer niemals ein. Meine bisher genutzten Bikes aus dem Haus Bergamont haben sich immer als treuer Begleiter gezeigt. Hohe Qualitätsstandards wie auch eine sehr gute Ausstattung prägen das Erscheinungsbild jedes einzelnen Bikes.

Wir sind stolz auf unsere Herkunft, stehen zu unserem Viertel und lieben unseren Kiez. In St. Pauli ziehen sich Gegensätze an, hier trifft Rebellion auf Tradition, Perfektion auf Improvisation, Individualität auf Kollektivität und Kalkül auf Lust. All das spiegelt sich in unseren Produkten wieder: Bikes mit klarer Kante eben.

  • Bergamont

Ausstattung meines Helix7.2:

Das Helix 7.2 ist mit sehr hochwertigen Komponenten ausgestattet. Genau diese Komponenten sind mir wichtig, da ich um die 1.000-2.000 km im Monat mit meinem Bike unterwegs bin. Dazu zählen schon tägliche Trainingsfahrten, die sich zwischen 15-30 km bewegen.

Der Rahmen besteht aus einem 28″ Cross, 6061 Aluminium Super Lite Rohrsatz, T4/T6 wärmebehandelt, Hydro Fluid Forming, zweifach konifiziert, 3D-Dropout, interne Kabelführung, Cross-Sport Geometrie, welcher sich als sehr stabil erweist. Die Gabel ist eine Suntour NEX-D HLO 28″, 1 1/8″, 63 mm, Stahlfeder, Hydraulic Lockout. Sehr passend für Fahrten im Stehen, da diese sich manuell feststellen lässt.

Die Schaltung von Shimano wird durch zwei Deore Schalthebel bedient und steuert ein SLX Schaltwerk mit einem Deore Umwerfer, übersetzt 3×10. Jeder einzelne Gang wird präzise und ohne grossartige Geräusche eingelegt.

Die Bremsanlage kommt ebenfalls aus dem Hause Shimano und ist als hydraulische Scheibenbremse ausgelegt.

Die hier aufgezählten Komponenten sind die wichtigsten bei der Auswahl meines Bikes. Daher habe ich nur dies hier erwähnt. Wer Interesse hat, jede einzelne Komponente nachzulesen, kann gerne diesem Link folgen und alles weitere auf der Bergamont Homepage nachlesen.


Sonderausstattung die mir gefehlt hat:

Um eine gewisse Straßentauglichkeit zu erzielen, habe ich mein Bike mit einigen zusätzlichen Komponenten ausgestattet. Dazu gehören zwei Schutzbleche, ein kompakter Gepäckträger sowie eine batteriebetriebene Beleuchtung. Weiterhin ist eine kleine Gepäckträgertasche im Einsatz. Auf diese gehe ich aber in einem gesonderten Review ein. Die originalen Griffe habe ich gegen ergonomische vom Hersteller Ergon getauscht.

Weiterhin habe ich mein Bergamont Bike mit diversen Sensoren von Garmin ausgestattet. Auch diese werde ich euch in einem gesonderten Review näher vorstellen.


Meine Eindrücke nach den ersten Kilometern:

Das Helix 7.2 fährt sich beeindruckend gut. Ich bin insgesamt 250 km mit dem Bike gefahren, seitdem ich es habe. Es gibt nichts negatives zu berichten. Der Lenker lässt sich perfekt auf eine sportliche Sitzhaltung einstellen. Der Sattel schmerzt auch nicht nach 30 km. Unter Last lassen sich die Gänge mit der Shimano Schaltung butterweich schalten. Nichts knarrt oder qietscht. Ich fahre meine Reifen mit einem Luftdruck von 4,5 bar. Dieser lässt ein zügiges gleiten zu, hat aber auch noch einen gewissen Komfort im Gelände.


Fazit:

Das Helix 7.2 aus dem Hause Bergamont lässt keine Wünsche offen. Alles passt. Die Verarbeitung ist erstklassig. Alle Komponenten sind exakt auf das Bike abgestimmt. Durch dieses Bike ist ein gewisser Suchtfaktor zum täglichen Fahren entstanden.


 

Ehemann, Blogger, Gadgeteer, Geek, Hobby Fotograf, MacBook, iPhone, iPad User. Betreiber von fungadget.de und ehbrechtonline.de - sehr aktiv auf Twitter, Google+, Instagram und auf meinen Facebook Fanpages für beide Blogs.

0 Kommentare zu “Bergamont Helix: Der Torfstecher im Einsatz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.