Reingeschaut: 13 Hours – Secret Soldiers Of Benghazi

Nachdem ich einige Rezessionen des Films 13 Hours – Secret Soldiers Of Benghazi gelesen habe, entfachte sich bei mir die Neugierde, genau diesen Film zu schauen.

Der Film handelt von einer wahren Begebenheit, ist authentisch, brutal und gibt exakt wieder, wie heftig es in einem Kriegsgebiet sein kann. Der Regisseur Michael Bay zeigt in diesem Film schonungslos die Brutalität, die einer  Gruppe privater Sicherheitskräfte in einem geheimen CIA-Stützpunkt in Benghazi wiederfahren ist.

Bei einer Spieldauer von 139 Minuten, ist jede einzelne Minute spannend und atemberaubend dargestellt. Man kommt als Zuschauer nicht zur Ruhe und ehe man sich versieht, sind die 139 Minuten vorbei und man hat das Verlangen nach mehr.


Kurze inhaltliche Wiedergabe des Films:

Der Film handelt thematisch von dem Benghazi-Anschlag. Nach dem Bürgerkrieg in Libyen 2011 ist die 13-hours-benghazi-obama-failure Sicherheitslage instabil. Die USA unterhalten dennoch eine provisorische, diplomatische Unterkunft. Es kommt zu einem großangelegten Übergriff durch schwer bewaffnete Islamisten, bei dem der Botschafter getötet wird. Eine sechs Mann starke paramilitärische Kampftruppe Global Response Staff unter dem Kommando der Central Intelligence Agency kommt dem Diplomatic Security Service zu Hilfe und zieht sich zu einem Stützpunkt zurück, der daraufhin ebenfalls ins Visier der islamistischen Angreifer gerät. Schlussendlich wird die Basis evakuiert.


Trailer:


Filmdaten:

  • Deutscher Titel – 13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi
  • Erscheinungsjahr – 2016
  • Länge – 139 Minuten
  • Altersfreigabe: FSK 16
  • Regie – Michael Bay

Besetzung:

  • James Badge Dale: Tyrone S. „Rone“ Woods
  • John Krasinski: Jack Da Silva
  • Max Martini: Mark „Oz“ Geist
  • Dominic Fumusa: John „Tig“ Tiegen
  • Pablo Schreiber: Kris „Tanto“ Paronto
  • David Denman: Boon
  • Matt Letscher: US-Botschafter J. Christopher Stevens
  • Toby Stephens: Glen „Bub“ Doherty
  • Alexia Barlier: Sona Jillani
  • Freddie Stroma: Brit Vayner
  • David Costabile: „The Chief“
  • Peyman Moaadi: Amahl
  • David Giuntoli: Scott Wickland
  • Demetrius Grosse: Dave Ubben
  • Christopher Dingli: Sean Smith

Fazit:

Spannung, Aktion, und eine wahre Begebenheit. Alles ist bei diesem Film für einen fesselnden Filmabend gegeben. 13 Hours ist ein weiterer Film der es geschafft hat, meine Blue Ray-Sammlung zu bereichern. Für mich eine klare Kaufempfehlung!


 

Michael Ehbrecht

Ehemann, Blogger, Gadgeteer, Geek, Hobby Fotograf, MacBook, iPhone, iPad User. Betreiber von fungadget.de und ehbrechtonline.de - sehr aktiv auf Twitter, Google+, Instagram und auf meinen Facebook Fanpages für beide Blogs.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.